Programm Frühjahr 2008

Januar 2008

Freitag, 11. Januar, 20 Uhr

Kleinkunstabend mit neuen Talenten und alten Bekannten, zusammengestellt und moderiert vom Mü Sepp. Einzelheiten siehe Tagespresse

Samstag, 19. Januar, 20 Uhr

Bodo und die Halbzachn

(Sepp Kloiber, Toni Bobe, Cameron Paul, Georg Schwarzenberger, Christian Weihermann und Sepp Müller) laden ein ins Musig’schäft.
Dort hat zum einen der Kunde die Qual der Wahl zwischen verschiedensten Musikrichtungen und Instrumenten, andererseits versucht der Künstler seine Musik auf der Bühne, im Studio oder auf Sendung zu vermarkten. Von der Kleinkindphase bis zum Ü70-Privatfernsehstar, das Leben mit der Musik oszilliert stets zwischen dem spontanen Singen und Musizieren und der gnadenlosen Vermarktung.

Samstag, 26. Januar, 20 Uhr

HG Butzko mit seinem Programm Voll im Soll – Mit Laune am Limit
Wie gut, dass es noch Leute mit Bodenhaftung gibt, wie Hans-Günter Butzko – der freie Radikale des deutschen Kabaretts. Wo andere elegant abbiegen, brettert Butzko voll durch. Und trifft. Den Kern der Sache. Und das Zwerchfell des Publikums. Stets tagesaktuell ist kein Thema vor ihm sicher.
„Butzko gelingen in seinem Feldzug wider die grenzenlose Gier spielend Höhenflüge des politischen Kabaretts. Hintersinnige Allegorien, kühnes Querdenken und treffsicher formulierter Spott machen das Programm zum Glanzlicht.“
(Mannheimer Morgen)

Februar/März/April 2008

Freitag, 29. Februar, 20 Uhr

Die Theatergruppe der LUST spielt No way out
Ein Kriminalstück zum Fürchten
Von J.T.R. Bearbeitung und Regie: Alexander Liegl und Gabi Rothmüller.
Eine herrliche, englische Kriminalkomödie. Wohliges Grausen auf einem alten Landsitz.
Doch mit einem Male könnte ja alles ganz anders werden… Denn das Grauen, das gerade noch weit weg war, kann plötzlich ganz nahe sein. Mitten unter uns. Hier in der schönen Madlschule. Sie lachen…? Warum auch nicht? Fürchten werden Sie sich früh genug…
Weitere Aufführungen:
1./7./8./14./15./16. März
4./11./12./18./19. April
Einzelheiten bitte der Tagespresse entnehmen

Mai 2008

Freitag, 2. Mai, 20 Uhr

Olafs Gusto

Das neue Theaterstück von und mit Jürgen Reif. Regie Andreas Esser.
Olaf kennt sich aus. Wenn er etwas anpackt, wird es ein Superding. Olaf ist Erfolgstrainer, unermüdlich versucht er den Menschen beizubringen, wie man ebenso erfolgreich werden kann, wie er selbst schon lange ist. Und Olaf ist nicht nur Olaf. Olaf ist auch Gusto, wenn er uns zeigen will, wie so ein richtiger Jammerlappen und Verlierer ausschaut. Doch eines Tages, als Olaf gerade zum großen Sprung ansetzen will, entwickelt dieser Gusto ein unberechenbares Eigenleben. Zudem tauchen auch noch andere höchst gefährliche Gestalten auf…
Weitere Aufführungen: 3. und 9. Mai

Programm Frühjahr 2009

Januar 2009

Samstag, 10. Januar, 20 Uhr

Die Teufelsgeigerin Martina Eisenreich und Andreas Hinterseher (von Quadro Nuevo) am Akkordeon präsentieren ihre Weltmusik aus dem alten Europa: Andima. Temperamentvoll und doch anschmiegsam erklingen ungezähmte Balkanklänge und leidenschaftliche Canzone; verlorene Zigeunerweisen und langsame Landler treffen auf den Duft der weiten Welt.

Samstag, 17. Januar, 20 Uhr

Han´s Klaffl: 40 Jahre Ferien – Ein Lehrer packt ein. H. Klaffl, (Musik-)Lehrer aus Leidenschaft, geht in seinem kabarettistischen Soloprogramm über Lehrer, Schüler und Eltern den vielen Klischees über seine Zunft auf den Grund. Schließlich ist die Schule eines der letzten unerforschten Biotope unserer Gesellschaft. Mit Klavier und Kontrabass hält er eine Doppelstunde Frontalunterricht, nach der keine Fragen mehr offen bleiben.

Samstag, 24. Januar, 20 Uhr

Peter Spielbauer kommt endlich mit seinem neuen Programm „Allerdings Allerdongs“ in die LUST und haut sich immer den Kopf dabei. Er gibt Antworten auf selten gestellte Fragen, erklärt das Universum und rettet es. Am Schluss verschenkt er einen Pullover, vielleicht auch eine Socke, mindestens aber ein Stück Glück.

Samstag, 31. Januar, 20 Uhr

Nach langen Jahren als Drittel des Bairisch Diatonischen Jodelwahnsinns und als Mitglied der Monaco Bagage präsentiert Josef Brustmann jetzt sein erstes Soloprogramm Leben hinterm Mond. Darin hat alles Platz: Schauspiel Musik, Lyrik Prosa, Texte aus dem Leben für das Leben…

Februar 2009

Freitag / Samstag, 6. & 7. Februar, 20 Uhr

Die Theatergruppe der LUST spielt als Wiederaufnahme No way out von J.T.R. Bearbeitung und Regie: A. Liegl und G. Rothmüller. Eine herrliche englische Kriminalkomödie. Sie lachen…? Warum auch nicht? Fürchten werden Sie sich früh genug. Hier geht’s zur Kurzkritik vom Tölzer Kurier.
Weitere Aufführungen: Fr. / Sa., 13. / 14. Februar

Freitag / Samstag, 13. & 14. Februar, 20 Uhr

Die Theatergruppe der LUST spielt als Wiederaufnahme No way out von J.T.R. Bearbeitung und Regie: A. Liegl und G. Rothmüller. Eine herrliche englische Kriminalkomödie. Sie lachen…? Warum auch nicht? Fürchten werden Sie sich früh genug. Letzte Aufführungen!

März 2009

Samstag, 7. März, 20 Uhr

Habe fertig! Eine Liebesgeschichte zwischen Lust und Frust, frei nach F.X. Kroetz.
Bettina Mittendorfer und der Musiker Bob Sattle haben die Originalfassung von F.X. Kroetz („Wer durchs Laub geht…“) zu einem bayerisch-italienisch-musikalisch-theatralischen Stückl umgearbeitet.
Giovanni: „Man muss Leben nehmen, wie kommt!“
Maria: „A sehnsuchtsvolle Liebe bringt di um!“

Freitag, 13. März, 20 Uhr

Kleinkunst mit neuen Talenten und alten Bekannten, zusammengestellt und moderiert vom Mü Sepp.

Samstag, 21. März, 20 Uhr

Das Südtiroler Multitalent Schorsch Kaser wagt sich über die Alpen mit seinem Stück Silent Cooking – Georg Kaser kocht und …
Er kocht dabei ein 3-Gänge-Menu (das die Zuschauer während und nach der Vorstellung verkosten dürfen, solange der Vorrat reicht).

Samstag, 28. März, 20 Uhr

Das Stimmungsbüro Kreitmeier serviert in seinem amtlichen Musik-Konzert ein irrwitziges Potpourri aus schrägen Eigenkompositionen und Coverversionen aus Rock, Pop, Jazz, Funk, Rumba, Bossa, Punk, Klassik, Schlager und bayerischem Liedgut.
Das Stimmungsbüro Kreitmeier gibt ein amtliches Konzert auf höchstem musikalischen Niveau und kokettiert dabei ständig mit ungewohnten Klangaus-wüchsen und den retardierenden Gestaltungsmitteln der Showbranche. Mit:

  • Conni Kreitmeier (voc)
  • Wolfgang Hierl (git)
  • Erich Kogler (bass)
  • Uli Jenne (perc)

April 2009

Sonntag, 26. April, 11 Uhr

Matinee
Mulo Francel (von Quadro Nuevo) und Evelyn Huber begeben sich mit Saxofon und Harfe auf eine märchenhafte Abenteuerreise. Zwei Instrumente, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, verschmelzen in ungeahnten Klangwelten: Balladen und Bossa Nova, Tango und Valse, Improvisationen und Melodien aus dem alten Europa. Nachzuhören auch auf ihrer neuen CD: Aventure for saxophone and harp.

Mai 2009

Samstag, 2. Mai, 20 Uhr

Nach der rasch ausverkauften Tölz-Premiere nun nochmals das neue Kabarett von Alexander Liegl und Michael Altinger: Platzende Hirsche
Wer den Vorgänger „Tote zählen keine Schafe“ (Deutscher Kabarettpreis 2007) gesehen hat, weiß welche Mischung aus hintergründigem Tief- und vordergründigem Irrsinn, welche Wort- und Sprachspielereien ihn erwarten. (Achtung – dieser Termin wurde von Samstag, dem 3. Mai auf Freitag den 2.Mai verschoben!)

Oktober 2009

Freitag, 9. Oktober, 20 Uhr

Kleinkunst unter dem Motto „Männerabend“ u.a. mit Michi Dietmayr, Steff Keller, Tom Wende, Uli Mauk. Moderiert vom Mü Sepp.

Freitag/Samstag, 16./17. Oktober

Jahresausstellung der LUST-Aktmalgruppe. Vernissage: Freitag 19 Uhr mit Live-Musik; Samstag 11-17 Uhr.

Sonntag, 18. Oktober, 10-17 Uhr

JobClowns – ein Clown-Workshop mit Jürgen Reif. Warum nicht Geschichten aus unserem Berufsalltag einmal aus der Clownsperspektive betrachten? Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Mit einfachen Übungen bereiten wir den Boden für unseren persönlichen Clown und erspielen uns dann kleine Szenen. Info: www.reifjuergen.de; Anmeldung: Kreisbildungswerk 08041-6090; Kosten: 59€

Sonntag, 25. Oktober, 10 Uhr

Brunch in den Räumen der LUST für alle Mitglieder und Freunde zur Feier des 25-jährigen Bestehens. Musste leider entfallen!

Freitag, 30. Oktober, 20 Uhr

ZUG – Auf vielfachen Wunsch nochmals: Hammerling trifft Michaela Dietl

Michaela Dietl: akkordeon, stimme, melodica

Fritz Moßhammer: alphorn, maultrommel, fujara, stimme, flügelhorn, u.a.m.

Erwin Rehling: schlagzeug, steinspiel, glocken

„… Was die 3 Musiker dem LUST-Publikum boten, war ganz bestimmt keine eingängige Musik, sondern eine höchst anspruchsvolle Mischung aus Jazz und Weltmusik und dazu noch mehr eine Melange aus Klang- und Stimmungsbildern. […] Ein außergewöhnlicher Abend mit außergewöhnlichen Musikern. Mitreißend und erfrischend abenteuerlich.“ (SZ v. 4.4.07)

November 2009

Samstag, 7. November, 20 Uhr

Han’s Klaffl: 40 Jahre Ferien – Ein Lehrer packt ein. Nachdem sein Auftritt im Januar ’09 äußerst schnell ausverkauft war, nun Karten für die zu Kurzgekommenen. H. Klaffl geht in seinem Programm über Schüler, Lehrer und Eltern den vielen Klischees seiner Zunft auf den Grund. Mit Klavier und Kontrabass hält er eine Doppelstunde Frontalunterricht, nach der keine Fragen mehr offen bleiben.

Samstag, 14.November, 20 Uhr

Heini Zapf mit seinem Trio ZAKK brilliert durch Virtuosität und sichtbare Spielfreude und erobert in der Besetzung Klarinette, Akkordeon, Gitarre und Bass das Publikum mit so gegensätzlichen Stilrichtungen wie Swing, Blues, Tango, Samba, Musette, Klezmer und den verschiedensten Volksmusiken. Eingebettet sind die Melodien in Geschichten von Liebe, Sehnsucht, Schmerz und Glück, Freude und Verzweiflung, Lebenslust und Hoffnung. Eine musikalische Achterbahnfahrt der Weltmusik.

Samstag, 21.November, 20 Uhr

Peter Spielbauer kommt mit seinem neuen Programm Schla Schla in die LUST. Schla Schla ist ein philoso-komisches Theatersolo über die Liebe, über Einstein und über das Wichtigste im Leben. Spielbauer dichtet, erfindet, improvisiert und schöpft Sprache aus allen Gliedern und Requisiten. Wörter, Körper und Objekte verschmelzen zu Bildern, die den Kopf des Zuschauers nicht so schnell verlassen. Sie lockern das Zwerchfell und durchlüften die Hirnschale. Schla Schla ist ein rasanter Tanz zwischen Brauchtum und Irrtum.

Samstag, 28. November, 20 Uhr

Martina Eisenreich mit Band präsentieren ein Rendezvouz ihrer schönsten Stücke (darunter Filmmusiken). Sie vereinen die unterschiedlichsten Stilrichtungen, Gipsy Swing, Klezmer, Irish und Tango mit Balkanklängen und Canzonen. Wunderschöne Weisen treffen auf den klangvollen Duft der weiten Welt.

Knud Mensing: gitarre

Tom Peschel: contrabass

Wolfgang Lohmeier: percussion

Dezember 2009

Samstag, 5. Dezember, 20 Uhr

Severin Groebner präsentiert sein neues Programm „Man müsste mal …“

Unmögliches Entertainment. Die Realität hat versagt! Eine Utopie muss her! Unmögliche Utopien statt frustrierender Fakten! In egomanischer Selbstlosigkeit schlüpft der Wiener Kabarett-Entertainer in unterschiedliche Rollen, Aggregatzustände und Paralleluniversen, nur um zu beweisen, dass am Ende der Fahnenstange noch lange nicht Schluss ist. Denn: Man müsste mal … .

Samstag, 12. Dezember, 20 Uhr

Nach dem ausverkauften Abend nochmals auf vielfachen Wunsch: Kabarest mit Es kann nimmer besser werden Die Kabarest-Truppe mit Gretel Rost, Lisa Grundhuber und dem Tölzer Martin Grundhuber am Klavier erzählen zum 850. Geburtstag Münchens die kleineren und doch großen Geschichten aus der Weltstadt mit Hartz zwischen Midlifecrisis und Selbstüberschätzung, zwischen Lifestylemanagement und Altersarmut, zwischen Zwitscherstüberl und Raucherschwammerl.

Samstag, 19. Dezember, 20 Uhr

Eine ganz andere Heilige Nacht von L. Thoma, von und mit Bettina Mittendorfer, die dem bekannten Text zwar seine Poesie belässt, ihn aber doch gegen den Strich bürstet: einen Text, der darzustellen, zu kommentieren und zu bewerten ist. Bettina Mittendorfer schlüpft in die verschiedensten Rollen: Maria und Joseph, den Handwerksburschen usw. Achtung: Alles andere als heilig!

Januar 2010

Samstag, 9. Januar, 20 Uhr

Nach seinem fulminanten Auftritt 2008 kommt H.G. Butzko mit seinem neuen Programm Spitzenreiter wieder nach Tölz. „Der freie Radikale des deutschen Kabaretts“ verbindet das Politische und das Private, den Alltag und den Bundestag und hat einen ganz eigenen Stil entwickelt, den die Presse als „Thekengespräch mit Publikum“ bezeichnete. Er trifft. Den Kern der Sache und das Zwerchfell des Publikums!

Samstag, 16. Januar, 20 Uhr

Sepp Müller mit seinem 1. Soloprogramm: Der Opa hat g’sagt: „Scheiß da nix, dann feid da nix.“

Samstag, 24. Januar, 20 Uhr

Helmut Schleich mit seinem 4. Soloprogramm: „Der allerletzte Held“. Beherztes Typenkabarett. Mit einem Panoptikum von schüchternen Haudegen, zögernden Teufelskerlen und zaghaften Desperados begibt sich H. Schleich endlich auf die Spur des allerletzten Helden.

Samstag, 30. Januar, 20 Uhr

Tannöd ein urbayrischer Krimi-Abend mit vogelwilder Musik. Mit Johanna Bittenbinder und Heinz-Josef Braun, die die Figuren beklemmend lebendig werden lassen. Das Geschehen wird lustvoll illustriert vom Art Ensemble of Passau.

Februar / März 2010

Freitag, 5. Februar, 20 Uhr

Kleinkunst unter dem Motto „Vier Weiber und ein Mann“. Moderiert vom Mü Sepp.

Freitag, 12. März, 20 Uhr

Premiere des neuen LUST-Stücks Thanksgiving. Glück und Schicksal der Tantalee Road. Eine Seifenoper von Alex Liegl und Gabi Rothmüller. Kommen Sie in die LUST, wenn frohe und schreckliche Vorfälle einer amerikanischen Vorortstraße ihr Gemüt bewegen werden. Eine Straße, die auch in Gaissach liegen könnte… .
Weitere Aufführungen am: 13./19./20./26./27. März am 16./17./23./30. April und am 1. Mai

November 2010

Samstag, 13. November, 20 Uhr

Riscant, das Liederensemble des Münchener Sommertheaters unternimmt eine musikalische Reise durch die Welt der klassischen Komödie. „Witzig, aber kein Kabarett, poetisch, aber mit Augenzwinkern, amüsant und dennoch tiefgründig.“ (SZ)

Samstag, 20. November, 20 Uhr

Unsere Lieblinge, das sind Alex Haas und Stefan Noelle am Kontrabass und Minimalschlagzeug. Das sympatische Duo singt sich in die Herzen der Zuschauer mit neuem hochmusikalischen Rundumschlag vom Schlager und Chanson über die Beatles bis zu Country und Pop.

Sonntag, 28. November, 10-17 Uhr

Jürgen Reif mit seinem Workshop JobClowns – Geschichten aus der Arbeitswelt. Mit Hilfe der Figur des Clowns können die Teilnehmer wieder eine kindliche Sicht auf die bedrückenden Dinge der Arbeitswelt entwickeln lernen und aus einer spielerischen Perspektive betrachten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, nur die Bereitschaft in eine andere Rolle zu schlüpfen.

Info und Anmeldung: Kreisbildungswerk 08041-6090; Kosten: 50 Euro, max. 12 TeilnehmerInnen

Dezember 2010

Samstag, 4. Dezember, 20 Uhr

Helmut Ruge, der Altmeister des Kabaretts, mit seinem neuen Programm „Mit siebzig in die Kurve„. Eine rasante, kabarettistische Fahrt über die Schlaglöcher, die uns die Finanzkrise hinterlassen hat. Und eine ganz persönliche Reise durch Ruges Menschenlandschaft. Sie erzählt von wunderbaren Typen, die er zwischen Berlin und München getroffen hat. Das ganze „so brutal wie nötig, so poetisch wie möglich“.

Samstag, 18. Dezember, 20 Uhr

Aufgrund des großen Erfolgs im Vorjahr diesmal wieder eine „ganz andere Heilige Nacht“ von L. Thoma von und mit Bettina Mittendorfer, die dem bekannten Text zwar seine Poesie belässt, ihn aber doch gegen den Strich bürstet: einen Text, der darzustellen, zu kommentieren und zu bewerten ist. Bettina Mittendorfer schlüpft in die verschiedensten Rollen: Maria und Joseph, den Handwerksburschen usw. Achtung: Alles andere als heilig!

Freitag, 31. Dezember, 20 Uhr

Thanksgiving. Glück und Schicksal der Tantalee Road. Eine Seifenoper von Alex Liegl und Gabi Rothmüller. Kommen Sie in die LUST, wenn frohe und schreckliche Vorfälle einer amerikanischen Vorortstraße ihr Gemüt bewegen werden. Eine Straße, die auch in Gaissach liegen könnte…

Karten nur über Vorverkauf, bei Schreibwaren Zauner, zu 39 Euro. Darin enthalten sind Eintritt, Buffet und Getränke zur Silvesterfeier.

Januar 2011

Samstag, 8. Januar, 20 Uhr

Kabarest mit ihrem neuen Programm: „In Bestform„. Zwischen fünfzig und sechzig wird es noch einmal richtig heiß und kalt – die „fliegende Hitze“ hat Mann und Frau voll erfasst und Kabarest schaut mit dem größten Vergnügen dabei zu. Zwei Frauen und ein Mann am Klavier besingen das Schläfengrau in seinen schönsten Farben, denn Gretel Rost, Lisa Grundhuber und Martin Grundhuber wissen: „Altern braucht Mut“.

Sonntag, 16. Januar, 20 Uhr

Han’s Klaffl mit seinem neuen Programm: „Restlaufzeit: Unterrichten bis der Denkmalschutz kommt.“ Alle sind wieder da: Sedlmaier hat seinen Drehschwindel auskuriert, Gütlich hat neue Hobbys, Powerpoint und Bandscheibenvorfall, Gmeinwieser gibt mit seinem neuen Hüftgelenk an… Neu im, besser über dem Kollegium: Grantiger, der Hausmeister; er zieht neuerdings die Fäden, aber niemand merkt es. Alles sehr realistisch, auch wenn, wie Berti Vogts einmal feststellte, die Realität nicht immer der Wirklichkeit entspricht. Achtung: Vorverkauf erst ab 3. Januar!

Samstag, 22. Januar, 20 Uhr

Vor fast genau einem Jahr nahm d’Housemusi ihr Konzert in der Lust „Live“ auf. Nun haben sich die Martin Regnat (Ziach, Gitarre, Gesang), Toni Fischer (Zither, Gitarre) und Sepp Mü (Ziach u.v.m.) entschlossen, ihre erste CD mit dem Titel „In da House“ (in da Stubm) in der Lust zu präsentieren. D’Housemusi steht für groovige Landler und griabigen Stubenrock und so mancher bekannte Welthit kommt bei da Housemusi ganz nebenbei in einem ganz neuen Gwand daher. Ein Muss für alle Hausmusiker!

Samstag, 29. Januar, 20 Uhr

Novecento – eine Erzählung von Alessandro Barrico. Wenn der heruntergekommene Trompeter von seiner Zeit auf der Virginian erzählt, dann lebt die Legende vom genialen Ozeanpianisten Novecento neu auf, der um 1900 am Flügel eines Luxusdampfers als neugeborenes Kind gefunden wird. Josef M. Lanz, der Südtiroler Schauspieler, schlüpft in immer neue Figuren… Für knapp zwei Stunden riecht man den Geruch, hört man die Musik des Meeres, sieht man das Gewühl der Menschen im Hafen.

Februar 2011

Sonntag, 13. Februar, 20 Uhr

Auf vielfachen Wunsch kommen nochmals Michael Altinger und Alexander Liegl mit ihrem Programm Platzende Hirsche in die Lust. Zwei Charaktere, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, treffen sich hier auf der Bühne und entfachen mit ihrer Improvisationslust und Spielfreude ein Feuerwerk sprachlicher und schauspielerischer Höhepunkte: „Max und Moritz auf Speed“. Achtung, der Termin wurde im gedruckten Programm fälschlicherweise für Samstag angekündigt!

Freitag, 18. Februar, 20 Uhr

Angesichts der großen Nachfrage am 8. Januar, die die verfügbaren Plätze bei weitem überstieg, konnten wir diesen Zusatztermin mit Kabarest vereinbaren! Kabarest mit ihrem neuen Programm: „In Bestform„. Zwischen fünfzig und sechzig wird es noch einmal richtig heiß und kalt – die „fliegende Hitze“ hat Mann und Frau voll erfasst und Kabarest schaut mit dem größten Vergnügen dabei zu. Zwei Frauen und ein Mann am Klavier besingen das Schläfengrau in seinen schönsten Farben, denn Gretel Rost, Lisa Grundhuber und Martin Grundhuber wissen: „Altern braucht Mut“.

Samstag, 26. Februar, 20 Uhr

Kleinkunstabend unter dem Motto FKK, ned wos Sie denken, in der Lust heißt das Faschings Kleinkunst. Die Lust wird zum Laufsteg für eine Horror-Trachtenschau ganz im Stil von „Wiesn Diandln“ und „Lack und Lederhosn“. Mitwirkende an diesem schrillen Abend sind Sepp Kloiber, Elisabeth Danzer, Sonja Schroth, da Mü Sepp uvm…. Übrigens, wer in einem passenden „Gwand“ kommt, bekommt ein „Schnapserl“ umsonst, damit Er oder Sie sich auch evtl. auf den Laufsteg traut.

März 2011

Samstag, 12. März, 20 Uhr

S’Elysion (Elisabeth Danzer und Sonja Schroth) + Eva Frauenrieder im neuen Programm „Akustisch Kosmopolitisch“. S’Elysion begleiten sich selbst mit Gitarre und Akkordeon und würzen ihr Repertoire mit kabarettistischen Einlagen. Eva mit ihrer Harfe erweitert den musikalischen Genuss mit Instrumentalstücken aus aller Welt.

Samstag, 19. März, 20 Uhr

Markus Laymann entführt in diesem unterhaltsamen Vortrag sein Publikum in die Welt der Zauberer, Trickser, Medien und Scharlatane und erklärt, warum ein Zauberkunststück sehr viel mehr ist als nur ein Trick und wie Täuschung funktioniert.

Samstag, 26. März, 20 Uhr

Bele Turba plaudert aus dem Nähkästchen einer ganz normalen Heldin. Bele Turba, Gründerin des Münchner Valentin-Karlstadt-Theaters, kommt unter der Regie von Gabi Rothmüller mit ihrem Soloprogramm auf die Bühne der Lust. Sie erzählt, spielt und singt über die Sach- und Lachzwänge des ganz normalen täglichen Wahnsinns einer Schauspielerin, Mutter und Ehefrau.

Dezember 2011

Freitag, 2. Dezember, 20 Uhr

Premiere: Die Komische Gesellschaft spielt: Wege mit Dir. Eine spritzig-originelle tiefgründige Komödie, die die Aufmerksamkeit des Zuschauers Schritt für Schritt auf ein anrührend tragisches Schicksal lenkt.
Weitere Aufführungen: 3./9./10./16. und 17. Dezember 2011.

Januar 2012

Samstag, 14. Januar, 20 Uhr

Bettina Mittendorfer mit ihrem neuen Programm: „Lena, Zenzl, Liesl„: 3 bayerische Amazonen gespielt von Bettina Mittendorfer (im Moment als grandiose Hauptdarstellerin im Kinofilm „Eine ganz heiße Nummer“ zu sehen). Das Programm ist eine theatralisch-musikalische Collage in 3 Portraits: Lena Christ, die trotz grausamer Misshandlungen durch ihre Mutter zu einer bedeutenden bairischen Autorin wurde. Zenzl Mühsam, die Witwe des anarchistischen Schriftstellers und Revolutionärs Erich Mühsam, die ihren aufrechten Gang mit Verfolgung und Gulag bezahlte und bis zuletzt unbeugsam und mutig blieb. Liesl Karstadt, die als Bühnenpartnerin, Geliebte, Freundin und Geschäftspartnerin Karl Valentins auf eine harte Probe gestellt wurde und der das Leben als Frau und Künstlerin alles abverlangte.
Buch und Lesung: Michaela Karl
Schauspiel: Bettina Mittendorfer
Akkordeon: Gerlinde Feicht

Samstag, 21. Januar, 20 Uhr

Der Alltagsforscher und Konstrukteur satirischer Objekte Peter Spielbauer beschäftigt sich in seinem neuestem Bühnenprogramm Das Flatte Blatt mit der Zeitung im Allgemeinen und mit den Buchstaben im Besonderen. Seine Freude über das Medium Papier und seine Verblüffung über die bisher erreichte Kulturstufe verteidigt er gegen pessimistische Scheuklappigkeit und frustrierte Götter. Im herzhaften Umgang mit der Materie verschmurgelt er federleichte Tänze mit brachialen Exzessen zu einem vergnüglichen Theaterabend.

Freitag/Samstag, 27./28. Januar 2012, 20 Uhr

Die in Tölz bestens bekannte Kabarett-Truppe Kabarest mit ihrem neuen Programm „Schwein g´habt„. Schluss mit dem Gemäkel, ab jetzt heißt es bei Kabarest: „Gefällt mir“. Das positivste Kabarett Deutschlands findet „Schwein g´habt“. Was in der Zeitung steht, passiert immer noch woanders. Das Wissen überlassen wir Wikipedia, die Kritik und die Demokratie dem Nockherberg. Kabarest rettet einstweilen den Dialekt und schützt bedrohte Arten – weil Blöde braucht es auch. Statt die Psyche auf den Jakobsweg zu tragen, macht Kabarest gleich eine Radltour mit dem Herrgott. Denn im Biergarten kommen einem immer noch die besten Kombi-Lösungen: Ein Solardach mit Lüftlmalerei, ein Windrad als Mega-Maibaum, da wird selbst der Wutbürger grün vor Kompromiss. Und das Schwein? An dem scheiden sich immer noch die Schnitzel und die Religionen. Vor die Wahl zwischen Atheismus oder Pute gestellt, flüchtet Kabarest zur Metzgerin nach München Giesing. Heimlich wissen wir ja selbst, dass alles anders werden muss. Aber nicht bei uns.

Februar 2012

Freitag, 3. Februar, 20 Uhr

Kleinkunst mit Künstler_innen aus der Münchner Szene, präsentiert vom Mü Sepp und Evi Frauenrieder.
Einzelheiten siehe Tagespresse

Sonntag, 5. Februar, 20 Uhr

TopDogs mehrfach ausgezeichnetes Drama von Urs Widmer. Ein Gastspiel des Team Theaters Holzkirchen.
Die Sozialsatire zeichnet mit viel hinterhältigem Humor ein skurriles Bild gekündigter Topmanager, die der völligen Entfremdung von ihrem Beruf, Privatleben und sich selbst zum Opfer gefallen sind. Mit Hilfe der New Challenge Company versuchen sie ihr Leben in den Griff zu bekommen.

Freitag, 10. Februar, 20 Uhr

Wegen der großen Nachfrage findet eine Zusatzvorstellung statt: Die in Tölz bestens bekannte Kabarett-Truppe Kabarest mit ihrem neuen Programm „Schwein g´habt„. Schluss mit dem Gemäkel, ab jetzt heißt es bei Kabarest: „Gefällt mir“. Das positivste Kabarett Deutschlands findet „Schwein g´habt“. Was in der Zeitung steht, passiert immer noch woanders. Das Wissen überlassen wir Wikipedia, die Kritik und die Demokratie dem Nockherberg. Kabarest rettet einstweilen den Dialekt und schützt bedrohte Arten – weil Blöde braucht es auch. Statt die Psyche auf den Jakobsweg zu tragen, macht Kabarest gleich eine Radltour mit dem Herrgott. Denn im Biergarten kommen einem immer noch die besten Kombi-Lösungen: Ein Solardach mit Lüftlmalerei, ein Windrad als Mega-Maibaum, da wird selbst der Wutbürger grün vor Kompromiss. Und das Schwein? An dem scheiden sich immer noch die Schnitzel und die Religionen. Vor die Wahl zwischen Atheismus oder Pute gestellt, flüchtet Kabarest zur Metzgerin nach München Giesing. Heimlich wissen wir ja selbst, dass alles anders werden muss. Aber nicht bei uns.

April/Mai 2012

Freitag, 13. April, 20 Uhr

Premiere des neuen Lust-Theaterstücks aus der Feder von Alexander Liegl, Regie: Gabi Rothmüller: Das Hotel: Damen, Dirndl und Dämonen
Ist es Tschechow? Weisses Rössl? König Lear? Oder sogar Deutschland sucht den Superstar? Von allem etwas steckt im neuen Stück von Gabi Rothmüller und Alexander Liegl. Drei melancholische Schwestern, die sich weit weg sehnen, Verehrer, die vor Liebe und Eifersucht fast platzen und selbstherrliche Fernsehmacher, die das Blaue vom Himmel versprechen. Und jeder würde so gut wie alles für seine persönlichen Ziele tun. Das kann nicht gut gehen. Tut es auch nicht. Und wie immer liegen Komik und Tragik vertraut beieinander. weitere Aufführungen: 14./20./21./28./29. April und 4./5./11./12./16./18. Mai. Beginn jeweils um 20:00 Uhr – außer am Mittwoch den 16.Mai um 20:30 Uhr

November 2012

Freitag, 23. November bis 15. Dezember, 20 Uhr

Premiere: des neuen Stücks der Komischen Gesellschaft: „Die Wahrheit“. In Florian Zellers raffiniertem Spiel um Lüge und Wahrheit geht es darum, wie vier überkreuz seitenspringende Eheleute die Lüge als moralische Verteidigungsstrategie benutzen, um Leiden zu vermeiden. weitere Vorstellungen: 24./30. November; 1./14./15. Dezember; 7./8. Dezember: Gastspiel in Holzkirchen Achtung!! VVK: Buchhandlung Winzerer

Januar 2013

Samstag, 5. Januar, 20 Uhr

CD-Präsentation vom Mü Sepp und dem Fischer Toni. „Wieso schreibt´s ihr des House eigentlich Englisch?“ „So hoid!“ – Der Titel der neuen Housemusi CD beantwortet nicht nur diese, sondern fast alle sinnlosen Fragen, die das Leben zu bieten hat. Jeder, der mehr darüber erfahren möchte und zudem auf groovige Landler und griabigen Stubenrock steht, sollte sich die Preisträger der goldenen Zither 2012 nicht entgehen lassen.

Samstag, 12. Januar, 20 Uhr

Riscant singt die Theaterlieder von Ulrike Dissmann. In Ihrem aktuellen Programm „Das muss einmal gesungen werden“ begibt sich das Trio (Isabelle Scheiber, Ramon Bessel und Christoph Hirschauer) auf die Spur des ewig Menschlichen – Allzumenschlichen. Die Theaterlieder sind „witzig, aber kein Kabarett, poetisch, aber mit Augenzwinkern, amüsant und dennoch tiefgründig.“ (Süddeutsche Zeitung)

Samstag, 19. Januar, 20 Uhr

Oskar Maria Graf – Szenisch-musikalische Lesung von und mit Anton Prestele. Der Münchner Komponist, Regisseur und Solodarsteller Anton Prestele spannt in seinem Programm einen szenisch-musikalischen Bogen mit autobiographischen Texten Grafs von dessen Anfängen bis zu seinem unausweichlichen Gang ins Exil. Trotz der konfrontativen und spannungsgeladenen Atmosphäre entbehrt der Soloabend aber keineswegs der komödiantischen und heiteren Passagen eines dickköpfigen und lebensbejahenden Oskar Maria Graf, den Anton Prestele in seiner Darstellungsweise, die weit über einen üblichen Leseabend hinausgeht, regelrecht zu verkörpern sucht.

Samstag, 26. Januar, 20 Uhr

Claus von Wagner – Theorie der feinen Menschen: Wie Claus von Wagner mit vielen Beispielen und Parabeln den abgehobenen Kapital-Kapitalismus auf den Boden der Realität holt, wie er die „Zaubertricks“ seziert, mit denen Fonds-Ganoven und Finanz-Alchimisten uns die willfähigen Politiker hirngewaschen haben (…), das wird, man kann es nicht anders sagen, in die Annalen der Kabarettgeschichte eingehen.

Februar 2013

Samstag, 2. Februar, 20 Uhr

Sven Kaemmler bläst mit MoralCarpaccio zur allgemeinen Meuterei gegen den Verfall, den Zerfall und den Befall. Aber er sichert sich nach allen Seiten ab. Denn Forsa-Umfragen belegen: Niemand kennt diesen Forsa. Folglich müssen wir da selber durch. MoralCarpaccio – Scheibe für Scheibe feinstes privatpolitisches Kabarett. Regie: Gabi Rothmüller

Freitag, 15. Februar, 20 Uhr und Samstag, 16. Februar, 20 Uhr

Team-Theater Holzkirchen spielt Mr. Pilks Irrenhaus von Ken Campbell. Zu allererst muss gesagt werden, dass Henry Pilk ein Wahnsinniger ist. Ein Trinker vom Format eines Brendan Behan. Er behandelt Klischees, Vorurteile, geheime Ängste und Wünsche der Mitmenschen, genauso wie Phobien und Fiktionen oder einfach nur den normalen Wahnsinn. Ist er ein Wahnsinniger oder ein genialer Irrer? Urteilen Sie selbst. Die Diagnose für Mr. Pilks Irrenhaus lautet: Progressiver Paroxysmus und Lachhysterie. Vorsicht Ansteckungsgefahr.

Samstag, 23. Februar, 20 Uhr

Bettina Mittendorfer, in Tölz und der Lust bestens bekannt durch mehrere Auftritte, u.a. mit ihrer Version der Heiligen Nacht, mit der szenischen Lesung über Lena Christ u.v.a. durch ihre Hauptrolle im Film „Eine ganz heiße Nummer“, präsentiert diesmal „Ein Kind“ von Thomas Bernhard als szenische Lesung. Thomas Bernhard verbrachte seine Kindheit als lediges und „unerwünschtes“ Kind in Traunstein. In seinem autobiographischen Roman „Ein Kind“ beschreibt er die vielen Verletzungen, die seine Kinderseele ertragen musste. Aber er schildert auch manches Hochgefühl, das er durchlebte, als „Beherrscher der Welt“ auf dem alten Fahrrad seines Vormunds oder als Weihnachtsengel beim Krippenspiel. Bernhards fesselnd bittere und auch euphorische Kindheitserinnerung wird gelesen und gespielt und damit unversehens zum Theater.
Musik: Paul Zauner aus Österreich (Jazz-Posaune)

März 2013

Samstag, 2. März, 20 Uhr

Severin Groebner – Servus Piefke! Der mehrfach preisgekrönte Wiener Kabarettist und Wahldeutsche beleuchtet den deutschen Alltag aus seiner ganz eigenen Perspektive. Mit Wiener Schmäh nimmt er die deutsche Wirklichkeit unter die Lupe. Seine Außenansichten belegen den Verdacht, dass in den beiden Ländern „alles gleich anders“ ist, dass Deutsche noch eine Brise mehr Selbstironie vertragen können und dass Lachen doch die beste Medizin ist, um Bürokratie, Autobahnen, Schwarzbrot und Oktoberfest zu ertragen. „Ein Österreicher, der sich Gedanken über Deutschland macht? Heidwitzka! Wenn dieser Österreicher Kabarettist, also humorbegabt ist, kann´s lustig werden – und böse. Heißt er auch noch Severin Groebner wird’s mit Sicherheit eine Fetzn-Gaudi!“ (Süddeutsche Zeitung)

Samstag, 9. März, 20 Uhr

Schaurigschöne Romanzen: Eine zauberhaft zwielichtige Mischung aus Musik und Märchen mit Stephan Fischer (Piano), Alexander Stiegler (Kontrabass) und Ursula Weber (Erzählungen). An diesem Abend flirten Musik und Märchen auf Teufel komm raus. Mal bezaubernd liebreizend, mal abgründig dunkel. Als freie Erzählerin lässt Ursula Weber bekannte und unbekannte Märchen dem Heute entsteigen. Da verfängt sich einer in den Schattenseiten seiner Liebsten, dort versucht ein anderer so manches in seinem Keller zu verbergen und hier wiederum versucht die Schöne das Biest zu zähmen…. Hauptsache schaurig, schön und wundervoll schräg!

Samstag, 16. März, 20 Uhr

Helmut Ruge, der Altmeister und Philosoph des deutschen Kabaretts mit seinem neuen Programm 50 Jahre suchen nach dem Scheinwerfer. Es geht um Scheine, um Sein und Schein, um Sein oder Haben, und dass man am liebsten einige Türen eintreten möchte, es aber nie tut, weil man mit einem Teil von sich selbst hinter der Türe steht.

April 2013

Samstag, 13. April, 20 Uhr

Wegen Terminüberschneidungen musste die Veranstaltung Welt der Zauberer mit Markus Laymann auf den 11. Mai verlegt werden.

Samstag, 20. April, 20 Uhr

Sepp Müller und Florian Kopp: Oberbayer trifft Niederbayer – Die zwei Musikkabarettisten klären lange offen gebliebene Fragen: Ist die Höhe der Berge direkt proportional zur Schönheit der Madl oder zur Beschränktheit des Horizonts? Stirbt man den Heldentod besser beim Zugspitzlauf in der kurz’n Hos’n oder auf dem Moped auf der B12? Woher kommt die volkstümliche Musik und wer hört sie eigentlich? Der Niederbayer, der Oberbayer oder nur die anderen? Sind die Oberbayern immer nur gegen die Niederbayern und umgekehrt oder machen sich beide Bezirke letztendlich auf gegen den Rest der Welt?

Samstag, 27. April, 20 Uhr

Die Zusammenstellung der Instrumente Hackbrett, Zither, Harfe, Gitarre, Kontrabass erinnert eigentlich an regionale Volksmusik. Und aus dieser Ecke kommt Saitentanz ursprünglich auch. Der Anfang war im Jahr 1999 ein Projekt des Volksmusikarchivs des Bezirks Oberbayern: Die Veröffentlichung von Notenmaterial und einer CD mit dem Titel „Tanzmusik für Saiteninstrumente“. Im Laufe der Zeit entwickelte sich im Ensemble dann aber eine schier grenzenlose Experimentierfreude. Versuche mit Musik unterschiedlichster Epochen und Stilrichtungen wurden gemacht, ohne Scheuklappen und Ressentiments. Alles was gefällt und mit den vorhandenen Instrumenten machbar ist wird seither gespielt. Ob Militärmarsch, Schlager, neuzeitlich, funkig, historisch, natürlich auch Volksmusik, rockig, … egal, Hauptsache die Spielfreude passt.
Saitentanz-Musik ist voll von Überraschungen – auch deshalb, weil Epochen und Stile nicht vermischt, sondern nebeneinander stehend präsentiert werden. Darüber hinaus sind die ungewöhnlichen, eigenwilligen und genresprengenden Eigenkompositionen prägendes Markenzeichen der Formation. Und so sind Konzerte von Saitentanz stets ein kurzweiliger Quell guter Laune und Frohsinn, garniert mit einer Portion Humor in augenzwinkernden Moderationen.
Eine Schublade in die Saitentanz passt muss jedenfalls erst noch erfunden werden…
Hackbrett: Angelika Weber
Zither: Helmut Scholz
Harfe: Judith Geißler-Herzog
Gitarre: Martin Prochazka
Kontrabass: Erich Kogler

Mai 2013

Samstag, 4. Mai, 20 Uhr

Kiko Pedrozo und Hansi Zeller: Von Südamerika bis ins Allgäu und zurück… Kiko Pedrozo gehört zu den absolut virtuosesten Harfenisten der Welt, bekannt durch zahlreiche Fernsehauftritte mit seinen weltberühmten „Los Paraguayos“, oder von der „Sounds of Islands“ Band mit dem bayerischen Wortakrobaten Willy Astor. In dessen Band lernte er den Allgäuer Akkordeonisten Hansi Zeller kennen. Sie spielen Weltmusik vom Feinsten, präsentiert mit diesem unwiderstehlichen Charme, der entsteht, wenn ein südamerikanischer Bayern-Fan auf einen Allgäuer Tangoliebhaber trifft…

Samstag, 11. Mai, 20 Uhr

Auf unterhaltsame und interessante Weise entführt Markus Laymann sein Publikum in die Welt der Zauberer, Trickser, Medien und Scharlatane und zeigt, worin das Bezaubernde und Geheimnisvolle dieser zeitlosen Kunst liegt und warum ein Zauberkunststück sehr viel mehr ist als nur ein Trick.

Januar 2014

Samstag, 11. Januar, 20 Uhr

Bettina Mittendorfer, in Tölz durch viele Auftritte (Heilige Nacht, Lena Christ, Thomas Bernhard-Lesung, Film: Eine ganz heiße Nummer) bestens bekannt, erzählt die Biographie und liest die schönsten Texte der Milena Jesenská, der Geliebten Kafkas. Paul Zauner gibt mit der Posaune die Atmosphäre der nächtlichen Bars in den 20er Jahren.

Freitag/Samstag, 24./25. Januar, 20 Uhr

Das Team Theater Holzkirchen bringt das mehrfach verfilmte Theaterstück „Dr. Knock oder der Triumph der Medizin“ von Jules Romains auf die Bühne der Lust.
Wer gesund ist, weiß nur noch nicht, dass er krank ist. Bakterien, Viren und andere Erreger lauern überall. Man muss einem Patienten nur lange genug einreden, dass er krank ist, der Rest erledigt sich von alleine. Das Stück spielt mit den Ängsten der Menschen und zeigt die Gefahr einer Massenpsychose auf.
Dr. Knock übernimmt eine beschauliche Arztpraxis und bald gelingt es ihr, die Angst vor schaurigen Bakterien in den Köpfen der Patienten zu verankern. Dies führt zu einem beispiellosen Medizinboom für Arzt und Apotheker.

Februar 2014

Samstag, 1. Februar, 20 Uhr

Frisch ausgezeichnet mit dem „Deutschen Kleinkunstpreis 2014“ präsentiert H.G. Butzko sein politisches Kabarett „Herrschaftszeiten„. Butzko wäre nicht Butzko wenn er sich nicht mal wieder so seine ganz eigenen Gedanken gemacht hätte: „Ich mache seit 1997 satirisches Kabarett und inzwischen denk ich mir: Wenn du dich mit den Mächtigen beschäftigen willst, warum hältst du dich dann mit Politikern auf?“

Sonntag, 9. Februar, 20 Uhr

Aus, Schluss, vorbei. Protest, Widerstand, Revolution, das alles ist ihm nicht mehr radikal genug. Für alle, die des Mitmachens, Mitlaufens und Mit-im-Strom-Schwimmens müde sind, verkündet der Münchener Kabarettist Helmut Schleich in seinem aktuellen Programm „Nicht mit mir„- die ultimative Form persönlichen Protests. Aber wenn ein Helmut Schleich „Nicht mit mir sagt“, ist das kein leiser Rückzug ins Private….

Sonntag, 16. Februar, 20 Uhr

Martina Eisenreich und Andreas Hinterseher: „Into the Deep“ Zwei Ausnahmemusiker präsentieren in einer intimen musikalischen Begegnung ihr neues Album – exklusiv im Duo, Geige und Akkordeon. Von der Magie eines einsamen, gehauchten Tones entflammt, entwickelt sich ein leidenschaftliches Zusammenspiel. Die rothaarige Zaubergeigerin und der mit seinem erfolgreichen Ensemble Quadro Nuevo weit gereiste Akkordeonist umfangen den Zuhörer mit fulminanten Klangsphären in einer stilistischen Melange von einzigartiger Tiefe.

Samstag, 22. Februar, 20 Uhr

Constanze Lindner:Es wird gestanzt heut´ Nacht„:
Seit nunmehr vier Jahren kann die Münchner Schauspielerin ihre unglaubliche Wandlungsfähigkeit in der BR-Comedy-Serie „Die Komiker“ austoben: ob als gebrechliche Großmutter, herrlich verwirrter Kommissar, depperter Lehrbub, tanzendes Huhn – ihre Spielfreude ist einfach nicht zu bremsen. Jetzt kommt sie mit ihrem ersten eigenen Comedy-Programm auf die Bühne und präsentiert dabei ein Potpourri aus schrägen, aber sehr liebenswerten Figuren.

März 2014

Samstag, 8. März, 20 Uhr

Das Zither-Manä-Trio präsentiert seine neue CD: Coole Zeid. An diesem Abend stellt der Musikkabarettist Zither-Manä zunächst sein Solo-Programm „Landler und Blues der Südstaaten“ vor. Er spielt seit vielen Jahren alles, was ihm gefällt – und das ist nicht nur bayerisches Liedgut. Neben Volksliedern und Landlern hat er Rock, Tango, Blues, Irischen Folk, Balladen im Repertoire – vom Kiem Pauli bis Pink Floyd nutzt er die Zither als Universal-Instrument. Im Laufe des Abends kommt dann sein langjähriger Freund Ferdl Eichner an der Bluesharp zum Einsatz. Und zum Schluss wird das Duo verstärkt durch den exzellenten Gitarristen Frank Schimann. Rythm und Blues ist also angesagt!

TERMINE 2015, 1. Halbjahr

27.02.Die Komische Gesellschaft – Frostnacht Info: www.komische-gesellschaft.deTheater
28.02.Die Komische Gesellschaft – FrostnachtTheater
01.03.Peter Zölch & friends – Jazzabend Peter Zölch’s Jazzabend mit wechselnden Gastmusikern geht ab 2015 in der Lust weiter …  Konzert
06.03.Die Komische Gesellschaft: Frostnacht   Weitere Termine: 7.03. / 12.03. / 14.03. / 27.03. /28.03.

Theater
10.04.Tölzer Aktmalgruppe – Aktmalerei in der Lust Beginn 19.00 Uhr   Vernissage
11.04.Tölzer Aktmalgruppe – Aktmalerei in der Lust Öffnungszeiten: 10.00 bis 17.00 Uhr   Ausstellung
17.04.Peter Zölch & friends – Jazzabend   Konzert
23.04.LUSTtage: Workshop Improtheater Einlass 19:00 Uhr Beginn 20.00 Uhr   Theater
24.04.LUSTtage: Barabend Cocktails & Snacks, ratschn & feiern, musikalisch begleitet von Whisky ‘n‘ Gin   Konzert
25.04.LUSTtage: Poetry Slam – der große Dichterwettstreit in der Lust   Poetry Slam
26.04.LUSTtage: Käfer-Mary und die Kakerlaken-Mafia Eine Märchenerzählung von und mit Stefan Murr und Heinz-Josef Braun nicht nur für Kinder. Beginn 15.00 Uhr  Lesung
09.05.Thomas Lamprecht Quartett Zwischen Landler und Tarantella, Polka und Samba, Boarischem und Tango beantworten die vier Musiker mit Eigenem und Angeeignetem unter anderem auch, ob sich mit Klarinette, Zupf-und Schlagwerk jodeln läßt. …Konzert
15.05.Peter Zölch & friends – Jazzabend   Konzert
19.06.Peter Zölch & friends – Jazzabend   Konzert
24.07.Peter Zölch & friends – Jazzabend   Konzert

TERMINE 2015, 2. Halbjahr

18.09.Front Porch Picking Blues, Bluegrass und Hawaiian Hot Swing: akustische, handgemachte Gute-Laune-Musik …  Konzert
25.09.Peter Zölch & friends – Jazzabend Peter Zölch’s monatlicher Jazzabend mit wechselnden Gastmusikern  Konzert
26.09.Theater 04 spielt: Kunst (Yasmina Reza) Was Sie schon immer über Männer, Memmen und Männerfreundschaften wissen wollten Theater
10.10.Alexander Liegl / Aron Altmann: Oben ist auch nur Unten, aber halt von Oben   ->ENTFÄLLT !Kabarett
16.10.Stefan Kröll: Projekt Minga Kabarettistische Einblicke aus dem Oberland in die Weltstadt mit Herz    Kabarett
18.10.The Reverend and the Lady   -> Achtung: verschoben auf 2016, mehr Info folgtKonzert
23.10.Peter Zölch & friends – Jazzabend   Konzert
24.10.Die Niederträchtigen: Die besten Jahre Strum & Drang der Jugendtage trifft die zaghaft einsetzende Weisheit des Alters   Musik-kabarett
30.10Die Welt tanzt Eine bunte Tanzparty aller Kulturen, Nationalitäten und Länder! veranstaltet von Peter Urban, der komischen Gesellschaft e.V., der Lust e.V. und der Tölzer Jugendförderung. Ausgelassenes Tanzen, gemütliches Beisammensein und buntes Feiern bis zum Umfallen… 🙂
Der Eintritt ist frei! Beginn: 18:00 Uhr 
Party
5.11.Leonhardi-Abend in der Lust Mit Christoph Schnitzer, Saitentanz, Ludwig Retzer, der Improgruppe der KG, Gisela Ohlig und Toni Fischer Moderation: Sepp Müller Kleinkunst
13.11.Peter Zölch & friends – Jazzabend   Konzert
14.11.Dancing in Jaffa Filmabend bei welchem die mehrfach
preisgekrönte Dokumentation  „Dancing in Jaffa“ gezeigt wird. Ein Mitreißender Film über ein Projekt des renommierten Tänzers Pierre Dulaine, welches israelische und palästinensische Kinder zusammen bringt. Trailer siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=zmKaxZjPCjo
Veranstaltet ebenfalls von Peter Urban, der komischen Gesellschaft e.V., der Lust e.V. und der Tölzer Jugendförderung.
Film
20.11.Hundling Ein Hund ist er schon, der Hundling – und er erobert gerade die Herzen und Bühnen in ganz Bayern! Erleben Sie
den Gewinner des Heimatsound-Wettbewerbs des BR 2015 mit bairischsprachigem Rhythm’n Blues zum ersten Mal in der Lust
Konzert
26.11.Abi Wallenstein & Ludwig Seuss Erdiger Blues mit dem Hamburger Blues-Urgestein Abi Wallenstein und dem Pianisten der Spider Murphy Gang, Ludwig Seuss Konzert
4./5.12.Bettina Mittendorfer: Die Heilige Nacht Eine gar nicht so „heilige“ Heilige Nacht Ludwig Thomas Lesung
11.12.Peter Zölch & friends – Jazzabend Weihnachts-Special  Konzert
12.12.Auf vielfachen Wunsch: Der 2. Lust Barabend Mit Whisky`n Gin   Barabend

TERMINE 2016, 1. Halbjahr

16.01.Moses Wolff – in meiner eigenen Wohnung Von der Unmöglichkeit, in seiner Wohnung zu arbeiten, wenn man permanent Wahnsinnigen, widrigen Umständen und anderen Ablenkungen ausgesetzt ist …  Kabarett
23.01.Free Beer and Chicken – Fathers & Sons in Concert Delta Blues, Jazz, Zydeco mit 2 Vätern und 2 Söhnen: unverfälschte Musik aus Louisiana, „straight from the heart“  Konzert
6.02.Franziska Wanninger: AHOIbe – Guad is guad gnua! Von den kreativen, aber auch unglaublichen Abgründen eines Künstlerlebens, den schier unerträglichen Weisheiten der Tante Elfriede und immer wieder der Frage warum man heutzutage eigentlich alles auf einmal sein und auch können muss oder wann „guad“ endlich „guad gnua“ ist? Kabarett
13.02.Luke Winslow-King (USA) & Roberto Luti (I) Ein Abend mit zwei Meistern der Slide Gitarre, mit einer heißen akustischen Mischung aus dem Jazz der 20er Jahre, Delta Blues, klassischen amerikanischen Folksongs und dem rockendem Blues, Soul und Jive der frühen 50er Jahre.Konzert
20.02.Poetry Slam Der Dichterwettstreit in der Lust, u.a. mit Jaromir Konecny aus München, präsentiert von Reimrausch  Poetry Slam
29.02.Andreas Hofmeir – Kein Aufwand Eine musikalisch-kabarettistische Lesung von und mit dem Gründungsmitglied der Kultgruppe Labrassbanda, Andreas Martin Hofmeir, und seiner Tuba, begleitet von Guto Brinholi an der Gitarre   Musik-Kabarett
8.04.PENELOPE – Die allerwahrste Wahrheit über Odysseus und seine Frau“ (Premiere) Die Theatergruppe der Lust unter der Leitung von Alexander Liegl und Gabi Rothmüller zeigt ihr neues Stück, einen höchst dramatischen Mythos mit Eifersucht, Liebe und einem großen Bogen. Theater

TERMINE 2016/2017


2 0 1 6
17.09.Front Porch Picking & d’Foildmuck’n: Aloha Bavaria Südsee trifft auf Staffelsee, Americana auf Oberland, Blues auf Landler, Polka auf Hawaiian Hotswing. Es ist ein neuer Klangdiamant im bayerischen Heimatsound entstanden – ja dann vui Spaß Konzert
08.10.Nacht der blauen Wunder – der „Hundling“ in der Lust Die Lust macht mit bei der Nacht der blauen Wunder in Tölz und es kommt zum Wiedersehen mit einem echten Hundling!Konzert
14.10.Komische Gesellschaft Theatergruppe Wolfram Lotz lässt in seinem Stück „Der große Marsch“ illustre Gäste Revue passieren, die mit Themen aufwarten, in denen es in einem realen wie auch metaphysischen Sinne um Widerstand geht bis hin zu dem Wunsch nach Unsterblichkeit. Verbaler Unfug, wie er kreativer und absurder nicht sein kann. Premiere: Freitag, 14. 10. 2016Theater
06.11.Lehards-Abend in der Lust Fasching verpasst: macht nix! Oktoberfest verpasst: macht nix! Leonhardi verpasst: geht gar ned! Und der Lehards-Abend in der Lust ist mittlerweile genauso Pflicht für die Isarwinkler wie die Leonhardifahrt selbstKleinkunst
10.11.Sonderveranstaltung des Tölzer Musikhauses E-Pianos Oberland präsentiert die 2013 DSDS-Teilnehmerin Susan Albers (Gesang) und Peter Baartmans (Klavier) live. Eintritt 10,- Euro, Kartenvorverkauf und Infos im Tölzer Musikhaus, 08041-3682 sowie unter www.e-pianos.comKonzert
12.11.Opas Diandl Die Kultgruppe aus Südtirol zum ersten Mal in der Lust. Neue Volksmusik und doch ganz anders – mit ganz eigenem Charakter und unglaublicher Spielfreude hüpfen die 5 Musiker aus allen musikalischen Schubladen. Frühzeitige Reservierung dringend empfohlen !!!Konzert
19.11.nouWell Cousines Was die Well-Cousinen Maria und Maresa, Cousin Matthias und ihr Kompagnon Alexander Maschke fabrizieren ist die „haute cuisine“ der Musik. In einem spritzigen Crossover von Volksmusik, über freche Lieder, bis hin zu klassischen Stücken bieten diese jungen Künstler dem Zuhörer alles, was er sich von einem musikalisch hochwertigen Menue erhoffen kannKonzert
20.11.Sirenenchor Frauenpower in der Lust! Der Sirenenchor – an die 25 Sänger überwiegend weiblichen Geschlechts – steht für die ungezügelte Lust am Singen und die Darbietung in ganz eigenem (Sirenen-)Stil. Konzert
26.11.Poetry Slam Der traditionelle Dichterwettstreit in der Lust, präsentiert von Reimrausch Poetry Slam
02.12.Michael Fitz Ganz entspannt und lediglich mit einer Hand voll Gitarren und der eigenen Stimme ausgerüstet, stellt sich Michael Fitz einmal mehr seinem Publikum: „Liedermaching“ im besten Sinne, mit einem zweistündigen Panoptikum der kleinen und großen menschlichen und vor allem männlichen Gefühle und Befindlichkeiten.Konzert
09.12.Abi Wallenstein und Günther Brackmann ‚Feel Good Boogie‘ – das Motto des Abends ist Programm. Wir freuen uns auf einen besonderen Auftritt mit den beiden Blues-Urgesteinen aus Hamburg, bei dem nicht nur Bluesfreunde auf ihre Kosten kommenKonzert
17.12.Uli Mauk – eigen, aber nicht artig! Ausgestattet mit Mundwerk, Gitarre, Witz, Charme und einer gehörigen Portion Weiblichkeit bringt Uli Mauk den alltäglichen Wahnsinn auf die Bühne.Konzert

2 0 1 7
7.01.Whiskey’n’Gin mit Katharina Ritter
Mit der coolen Musik von Whiskey’n’Gin und den eiskalten Geschichten von Katharina Ritter wird das neue Lust-Jahr eingeläutet: A guads Nei’s!
Konzert
21.01.Senor Blues modern hoodoo downhome blues – mit Guido R. Schmidt und Tom Höhne auf einer musikalischen Reise aus den verruchten Hinterhöfen Harlems bis hinunter in die schweißtreibenden Juke Joints im tiefen Süden des Mississippi-Deltas.Konzert
28.01.Isarschixn 4 Frauenzimmer – 23 Instrumente – 200 Jahre Lebenserfahrung – herzerfrischend unverblümt und einfach urkomisch. Bayerisch hinterfotziger Gesang zwischen Polka, Punk und Pannen in der Post-Meno-Phase – na servusKonzert
10.02.Stefan Kröll: Gruabn – Bayern von unten! [Vorpremiere]
Stefan Kröll plaudert charmant, witzig und saukomisch über Geheimnisse, Mythen und Aberglauben im Freistaat, über das, was gern verdrängt oder gar totgeschwiegen wird, was nur in Sagen, Mythen oder in geheimen Verschwörungstheorien überlebt.
Kabarett
25.02.The Reverend and the Lady Diesen „Prediger“ von traditionellem Country Blues und seine Lady mit der heißesten Stimme seit Janis Joplin (tut mir Leid, Gianna Nannini) muss man gesehen und gehört haben. Aber Vorsicht: Suchtgefahr bei Frauen und Männern!Konzert
10.03.Saitentanz Das Saitentanz-Programm ’schwarzgscheckert‘: frech, genresprengend, überraschend … oder zusammengefasst: schubladenfreie Scheuklappenlosigkeit.Konzert
11.03.Poetry Slam Fortsetzung folgt: Reimrausch präsentiert auch 2017 den Dichterwettstreit in der LustPoetry Slam
17.03.St. Patrick’s Day in der Lust Details zum Programm am irischen Nationalfeiertag in der Lust folgen kurzfristig auf unserer Webseite, feucht und fröhlich wird es aber garantiert.Party
24.03.Theater04 – Love Letters (abgesagt!) Andy: „Willst du am Valentinstag meine Braut sein?“ Melissa: „Also gut ich will. Aber nur wenn ich dich nicht küssen muss!“ Eine Frau, ein Mann, und die Love Letters der beidenTheater
26.03.Käfer Mary und Graf Bremsula Nach „Käfer Mary und die Kakerlaken-Mafia“ eine weitere lustige Märchenerzählung mit Musik von und mit Heinz-Josef Braun und Stefan Murr – nicht nur für Kinder. Als Gast: Johanna BittenbinderLesung
01.04.Isar-Mafia – Bayerischer Rock’n‘Roll Mit ihrer Mischung aus Rock n’ Roll, Country und Folk-Music gepaart mit bayerischen Texten, die allesamt aus der Feder von Florian Odendahl stammen, begeistert das Quartett aus München nicht nur ihre „Hoam-Town“ München-City
Konzert




Herbst/Winter 2017
Freitag, 6.10.2017.Kabarest – München Ein grantig komisches Musikkabarett
Samstag, 7.10.2017.Kabarest – München Ein grantig komisches Musikkabarett
Samstag, 14.10.2017Zither-Manä – Coole Zeit, das Jubiläumskonzert zum 70. Geburtstag Rhythm & Blues und Balladen mit dem Blues-Urgestein aus Waakirchen
Sonntag, 15.10.2017Filmmatinee: Alphabet – Angst oder Liebe Ein kritischer Blick auf unser Schulsystem und mögliche Alternativen
Samstag, 21.10.2017Die Nacht der blauen Wunder: Mountain Lake Vista Die lange Tölzer Musiknacht – und die Lust ist wieder mit dabei.
Samstag, 28.20.2017Poetry Slam Immer wieder und immer gerne: Der Dichter-Wettstreit in der Lust
Sonntag, 5.11.2017Lehards-Abend in der Lust Ein besonderer kabarettistisch-musikalischer Abend, gestaltet von den Mitgliedern des Kulturvereins Lust e.V.
Samstag, 11.11.2017Der bunte Herbst Theater, Tanz und mehr mit der Komischen Gesellschaft: Details kurzfristig in der Tagespresse oder auf www.komische-gesellschaft.de Weitere Termine: 18.11., 19.11., 25.11., 26.11., 2.12. und 3.12.
Sonntag, 12.11.2017Kofelgschroa Die Kult-Band aus Oberammergau hat gehörig Lust auf die Alte Madlschule. Eintritt 18,- € zzgl. VVK, Abendkasse 20,- €
Freitag, 8.12.2017Julia Pöckl – Weltgschichtn Die junge Lenggrieserin mit Songs über Aufbrechen und wieder Heimkommen
Samstag, 9.12.2017Adalbert, der 8. Zwerg Eine Weihnachtsgeschichte für Kinder ab 3 Jahren mit dem 2m großen Zwerg. „Groß gebliebene“ Kinder sind selbstverständlich auch willkommen. Einlass 14.30 Uhr, Beginn: 15.00 Uhr, Eintritt: Erwachsene 8,- €, freier Eintritt für Kinder.


Frühjahr 2 0 1 8
Mittwoch, 3.01.2018Dominik Plangger – Wintersunn und Raunacht Der bekannte Liedermacher aus Südtirol auf großer Deutschland-Tour Eintritt 18,- € zzgl. VVK, Abendkasse 20,- €
Sonntag, 14.01.2018Sirenenchor Die Sirenen aus Gelting singen wieder – nicht nur für Männer! Einlass 9.00 Uhr, Beginn: 10.00 Uhr, Eintritt: 8,- €, Familienkarte 15,- €
Samstag, 27.01.2018Don’t walk on the brass Endlich! Das Heimspiel für Stefan Zauner & Co.
Samstag, 3.02.2018Poetry Slam Auch in 2018: Gereimtes und Prosa auf dem -Dichter-Wettstreit.
Samstag, 24.02.2018Hundling – Gestern oder im 3. Stock Ein gern gesehener Dauergast: der echt bayerische „Hundling“ mit neuem Programm.
Samstag, 3.03.2018Barabend in der Lust: kühle Drinks und heisse Musik Back to the 50’s: Rock’n’Roll & Rockabilly mit Slapjack aus München! Garantiert kein Sitz-Konzert 
Freitag, 16.03.2018Lust-Theater M.U.L.L Das neue Theater-Programm der Lust-Theatergruppe (Premiere),